Menschen, die an Nahrungsmittelunverträglichkeiten leiden, können bestimmte Nahrungsmittel nicht verdauen oder verstoffwechseln.

Die häufigsten Intoleranzen

Neben Laktose- (Milchzucker) und Glutenunverträglichkeiten (Klebereiweiss im Getreide) lösen Nüsse, Fisch, Schalentiere, Eier und Soja die häufigsten Intoleranzen aus. Meist ist der Eiweissbestandteil für die Immunreaktion verantwortlich. Selbst Kartoffeln enthalten genügend Protein, um unangenehme Reaktionen auszulösen.

Nüsse Eier

Bei jeder Art von Unverträglichkeit ist es wichtig, die Zutatenliste auf der Verpackung zu lesen. Unerwünschte Lebensmittel befinden sich oft auch dort, wo man sie nicht erwartet.

Nüsse

verstecken sich zum Beispiel in Marzipan, Nougat und Schokolade, Fettglasuren, Eiscreme, Backwaren, Müslimischungen, Fruchtzubereitungen in Jogurt, Gewürzmischungen, Aromen, Saucen, exotischen Gerichten.

Hühnereiweiss

in vielen Fertigprodukten, in Lecithin, Emulgatoren und Stabilisatoren.

Milchprodukte

in vielen Fertigprodukten, auch in Mayonnaise und Ketchup.

Banner