Fingerfood vom Hausbeck

Lange wach: Lichtensteiger und sein Team backen jeden Morgen bis kurz vor 5 Uhr, damit Ihnen die SPAR Supermärkte extrafrisches Brot bieten können.

Urs Lichtensteiger hat alle Öfen voll zu tun und trotzdem Lust auf mehr. Deshalb bäckt er jetzt auch kleinere Brötchen. Und dekoriert sie zu perfekten Apérohäppchen.

Wirklich ruhig mag er nicht stehenbleiben, wenn man mit ihm spricht. Viel lieber führt Urs Lichtensteiger seine Besucher durch die riesige St. Galler Backstube und erzählt von sozialem Team-Engagement und wie er in europäischen Metropolen die nächsten Food-Trends entdeckt. Es ist die Lust auf Innovation – und vielleicht der Wunsch nach noch weniger Schlaf – die Lichtensteigers Geschäfte befeuern. Aktuell baut er sein Apéro-Angebot aus. «Eigentlich ist das naheliegend. Ob Brot oder Canapés, wir verwenden rein schweizerische und möglichst regionale Rohstoffe. Gerade punkto Fleisch haben wir die besten Beziehungen zu Metzgern – schliesslich braucht jede Bratwurst ein passendes Bürli.»

Fleischexpertise und Handwerk stellt Lichtensteiger dann auch gleich auf die Probe: Für die nachbarschaftliche Weihnachtstafel im SPAR Kundenmagazin zaubert er echt schwedischen Fingerfood. Und erklärt: «Je reinsortiger man den Apéro plant, desto besser. Sonst gehen immer zuerst die traditionellen belegten Brötchen weg und die exotischeren Häppchen kommen erst am Schluss zum Handkuss.» Worauf man sonst noch achten sollte? «Pro Person rechnen wir etwa 4 bis 5 Stücke. Und man kann die Farbpsychologie für sich arbeiten lassen. Deshalb setzen wir an Weihnachten auf Rot, Grün und Gold – alles Farben, die Werte vermitteln und Vertrautheit ausstrahlen.»

Banner