Wer färbt die Schönsten Eier

An Ostern gilt besonders eines: je bunter, desto besser. Und weil die Natur so kunterbunt ist, verwenden wir dieses Jahr nur Naturfarben, um unsere Eier zu färben.

So einfach geht’s:

Farbsud vorbereiten
Gemüse und Pflanzen: 500 g in 2 Liter Wasser geben, 30 bis 40 Min. kochen. Beeren, Blätter, Blüten: 30 bis 100 g in 2 Liter Wasser geben, einige Stunden einweichen, 30 bis 60 Min. kochen. Kaffee und Tee: 30 bis 50 g in 2 Liter Wasser geben, 20 bis 30 Min. kochen.

Eier kochen und färben
Eier während 8 bis 10 Min. hart kochen. Unter kaltem Wasser abschrecken und vorsichtig mit Essigwasser reinigen – so haftet die Farbe noch besser an der Schale. Die Eier dann in den warmen Farbsud legen und warten, bis das Ei die gewünschte Farbstärke angenommen hat. Am Ende können Sie die Ostereier mit ein paar Tropfen Speiseöl einreiben, um den Glanz zu verstärken

Mit Blättern dekorieren
Wer möchte, kann sein Osterei noch mit Naturmaterial dekorieren: Einfach kleine Blätter mit hübschen Konturen suchen, diese auf das hart gekochte Ei legen und das Ganze vorsichtig in einen Strumpf stecken, bevor man das Ei färbt. Wo das Blatt die Eierschale berührt, bleibt ein weisser Abdruck. Wichtig: Den Strumpf erst entfernen, wenn die Farbe getrocknet ist.

Kleine Tricks
Weisse Eier nehmen die Farben am besten an. Gibt man Kaliumkarbonat zum Farbsud, verstärkt das die Farbe. Die Zugabe von Essig macht sie wiederum heller.

Banner