Prosecco: Kann er Champagner Paroli bieten?

Viele Konsumenten sehen in Champagner und Prosecco den perlenden Beweis einer Zweiklassengesellschaft. Hier der royale Champagner und dort der bourgeoise Prosecco. Bis 2009 war dies eine zutreffende Taxierung, heute begegnen sich die beiden Schaumweine durchaus auf Augenhöhe.

Champagner und Prosecco reüssieren als Starthilfen

Es gibt viele gute Gründe, die Korken knallen zu lassen. Ganz nach geschmacklicher Vorliebe und Solvenz des Gastgebers werden entweder Champagner- oder Proseccoflaschen geköpft. Champagner oder Prosecco Spumante sind der klassische Opener bei stilvollen Anlässen und legeren Apéros.

Prosecco Spumante und Champagner zählen zu den Schaumweinen

Werden Stillweine nach ihrer eigentlichen Gärung erneut zum Gären gebracht, entstehen Schaumweine. Das dabei entstehende Kohlenstoffdioxid kann nicht aus dem verschlossenen Gefäss entweichen und verbindet sich mit dem Wein. Dies verleiht ihm seinen sprudelnd-schaumigen Charakter. Für die Zweitgärung gibt es verschiedene Methoden, die sich in ihrem Aufwand und letztendlich auch im Preis unterscheiden.

Die klassische Flaschengärung gebührt dem Champagner

Champagner ist feinster Schaumwein, der nur aus dem gleichnamigen französischen Weinbaugebiet stammen darf. Der Wein wird nach strengsten Regeln angebaut, gekeltert und ausschliesslich durch klassische Flaschengärung erzeugt. Hierbei gärt der Wein in derselben Flasche, in der er später auch verkauft wird. Diese stehen während der zweiten Gärung mit dem Hals nach unten in sogenannten Rüttelpulten.

Die Agraffe verrät den hochwertigen Prosecco Spumante

Bis 2009 war Prosecco lediglich der Name einer weissen Rebsorte, womit einem wilden Anbau Tür und Tor geöffnet waren. Doch seit dem Dekret des italienischen Landwirtschaftsministers im Juli 2009 darf nur noch Schaumwein der Rebsorte Glera mit Anbaugebiet, Verarbeitung und Abfüllung im norditalienischen Veneto als Prosecco gehandelt werden. Den herkunftsgeschützten Prosecco gibt es in drei Qualitätsstufen – als regionalen Stillwein, als leicht kohlensäurehaltigen Frizzante und als hochwertigen Spumante, der den entscheidenden zweiten Gärprozess in grossvolumigen Tanks durchläuft. Wer beim Kauf von Prosecco auf Nummer sicher gehen will, kann sich auf die DOC- oder DOCG- Appellation stützen.

Prosecco und Champagner – Brüder im Geiste und doch so verschieden:

SpezifikationProsecco SpumanteChampagner
Herkunft TraubenNorditalien/VenetoChampagne

Autorisierte Rebsorten
(AOC / DOC)

GleraChardonnay, Pinot Noir,
Meunier, Pinot Blanc, Arbane,
Petit Meslier, Pinot Gris
Jahrgang deklariert
(AOC / DOC)
Bei >3-jähriger Reifung
Kohlensäurenachträglich zugegeben
3,5 bar Flaschendruck
in Flaschengärung entstanden
bis zu 6 bar Flaschendruck
Optimale
Serviertemperatur
8 – 10° C6 – 7° C
Preissegment○○○○○○○○
Banner