Naturpurer Champanger

Wer Exzellenz anstrebt, meidet ausgetretene Pfade. Nach diesem Leitsatz machen Richard Desvignes und Géraldine Lacourte alles ein bisschen anders – und schaffen so Champagner, die aussergewöhnlich sind. 

Géraldine Lacourte und Richard Desvignes

Zwar wird in der französischen Region Champagne seit dem 5. Jahrhundert Wein angebaut – dass der auch prickeln kann, darauf kam man allerdings erst etwa 1200 Jahre später. Rein zufällig entdeckten Kellermeister in einem Kloster der Gegend, dass einige Weinflaschen aufgrund von Gärgasen explodiert waren. Erst wurden stabilere Flaschen entwickelt, dann kamen immer mehr Menschen in den schäumenden Genuss und mittlerweile ist die Anhängerschaft derart gross, dass jährlich fast 400 Millionen Flaschen im höheren Preissegment in die ganze Welt verkauft werden.

Ein beachtlicher Teil dieses Outputs stammt von riesigen Kellereien. Gegen diese sieht das Haus Lacourte-Godbillon schon fast winzig aus. Doch Richard und Géraldine, die die Unternehmung in der vierten Generation führen, sind hochzufrieden. «Wir haben die perfekte Grösse, um alles selber machen zu können und der Qualität den letzten Schliff zu geben.» Das beste Beispiel dafür: Auf 8 Hektaren in Premier-Cru-Weinlage verwenden sie nur eigene Reben für ihren Champagner – etwas, das grösseren Kellereien gar nicht mehr möglich wäre. Zudem legen sie viel Wert auf die naturnahe Pflege ihrer Rebstöcke, die durchschnittlich schon 30 Jahre alt sind. «Keine Herbizide, keine Pestizide, dafür jede Menge Handarbeit – so einfach und beschwerlich ist es, schönen Champagner zu machen», lächelt Desvignes.

Lacourte-Godbillon Premier Cru Brut

Rebsorte: Pinot Noir, Chardonnay
Hefelager: mind. 30 Monate (minimum sind 15 Monate laut AOC-Regelung für Champagner)
Alkoholgehalt: 12 % vol.

Eigenschaft: Im Glas präsentiert sich der Premier Cru Brut mit einer hellgoldenen Farbe und deutlicher, feiner Perlage. Am Gaumen zeigen sich elegante Brioche-Aromen mit attraktiven Noten von reifem Apfel und Zitrusfrüchten. Er wirkt leicht und unbeschwert mit einer wunderbar frischen und animierenden Säurestruktur, die von feinen mineralischen Noten getragen wird. Der Abgang ist lang, frisch und mit einer grossen Trinkfreude verbunden, die das zweite Glas fast unumgänglich macht.

Alle Details zum Wein finden Sie hier...

Banner