Erfrischende Gaumenfreude

Es ist ohne Frage ein heisser Sommer. Der perfekte Moment für einen feinen, erfrischenden Gelato. Vor lauter Vorfreude haben wir die Manufaktur von dieci Gelato besucht. Hier entsteht aus natürlichen Zutaten und getreu der Philosophie des «Gelato artigianale» unsere neue Glacelinie SPAR Ice Cream.

Pura Italianità aus Rapperswil-Jona

Der Blick schweift aus dem Fenster ins Grüne. Vincenzo pfeift eine fröhliche Melodie und kratzt mit flinken Handgriffen Vanilleschoten aus. Wir sind in Rapperswil-Jona, am Produktionsstandort von dieci Gelato. Die Szene ist beispielhaft für die Arbeitsweise in diesen Hallen: natürliche Zutaten, handwerkliches Geschick und viel gute Laune. «Gelato artigianale ist mehr, als Zutaten in richtiger Menge zu mischen», erklärt uns Vincenzo. «Es ist eine Lebenseinstellung. Man muss diese Kultur verstehen und mit Liebe und Gespür ans Werk gehen. Im Gelato ist das dann zu schmecken.»

«Hier wird die Kultur des ‹Gelato artigianale› gelebt: Wir haben Freude daran, anderen eine Freude zu machen.»
Adrian Wietlisbach

Mit über 20 Jahren Erfahrung verfügt Vincenzo Saraco über jede Menge Know-how. Sein Handwerk hat der Meister-Gelataio einst bei den besten Glacemachern Italiens erlernt. «Vincenzo hat Dessert im Blut», schmunzelt Geschäftsführer Adrian Wietlisbach. «Er bringt ständig neue Ideen auf den Tisch. Und daraus zaubert er Glacekreationen, die wirklich sehr, sehr, sehr gut sind.» Hier werden noch viele Arbeitsschritte von Hand ausgeführt. Dieser artisanale Ansatz, die moderne Infrastruktur und eben diese Kreativität bei dieci Gelato, waren für die Rezeptentwicklung von SPAR Ice Cream äusserst wertvoll.

«gelato artigianale» bei SPAR

Seit August dieses Jahres sind die neuen Glacekreationen in allen SPAR Märkten erhältlich. Für den Start entschied man sich für die klassischen und weltweit beliebtesten – Sorten: Erdbeere, Kaffee, Stracciatella, Schoggi und Vanille. Bei den Rezepturen auf Milch- und Rahmbasis lag der Fokus auf dem natürlichen Geschmack der süssen Wonnen. «Wir arbeiten weder mit Geschmacksverstärkern noch mit künstlichen Aromen oder Farbstoffen», bekräftigt Adrian Wietlisbach.

Banner