Ein Fest mit unterschiedlichen Traditionen

Fast alle Menschen feiern bei uns Weihnachten. Sogar, wenn sie keiner oder einer anderen Glaubensrichtung angehören. Allerdings wird das Weihnachtsfest sehr unterschiedlich gefeiert. Dies hat mit den jeweiligen Traditionen und Bräuchen der Region zu tun, aus der die Menschen stammen. Wir stellen Ihnen hier die Weihnachtstraditionen von drei SPAR Mitarbeitenden vor, die aus verschiedenen Ländern kommen: aus Südafrika, der Schweiz und dem Kosovo.

Rob Philipson

CEO SPAR
Bei SPAR seit 2016
Herkunft: Südafrika

«Weihnachten zählt mit Ostern und Pfingsten zu den grössten kirchlichen Festtagen. Vielerorts beginnen die Feierlichkeiten bereits am 24. Dezember mit Heiligabend. In der Schweiz und in einigen anderen Ländern kommt dann noch der Stephanstag (26. Dezember) als offizieller Feiertag dazu. In Südafrika wird Weihnachten nur am 25. Dezember gefeiert. Dann aber richtig! Bei uns zuhause kommt die ganze Familie mit zahlreichen Freunden zusammen und wir überreichen uns gegenseitig Geschenke. Darauf freuen sich natürlich besonders die Kinder – so wie anderswo auch. Weihnachten ist in Südafrika mehr ein Fest als eine Feier und alles spielt sich im Freien ab. Man darf nicht vergessen, dass die Temperaturen dort um Weihnachten bei 35 °C liegen. Wir veranstalten zuhause am Weihnachtstag ein grosses Barbecue, bei dem es viel Fleisch, Bier, kalte Vorspeisen und Fruchtsalat zum Dessert gibt. Tja, und wenn wir am Kap der Guten Hoffnung von weisser Weihnacht träumen, dann kommt uns doch gleich eine grosse Portion Vanilleglace in den Sinn.»

Jasmina Ajgeraj Frontbuchhaltung Bei SPAR seit 2018 Herkunft: Kosovo

Jasmina Ajgeraj

Frontbuchhaltung
Bei SPAR seit 2018
Herkunft: Kosovo

«Wir feiern zwar kein christliches Weihnachten, aber einen Weihnachtsbaum haben meine älteste Schwester und ich trotzdem zuhause. Zudem schmücken wir den Tisch und das Haus mit Lametta und von den Kindern selbst gebastelten Lichterketten. Gefeiert wird am 25. Dezember bei meiner ältesten Schwester, weil an diesem Tag meine Nichte Geburtstag hat. Und wir singen «Happy Birthday» statt Weihnachtslieder. Alle zusammen – also wir sechs Geschwister mit unseren Ehepartnern und Kindern – geniessen unser traditionelles Weihnachtsmenü: Poulet in der Mehlsuppe, dann Wachteln aus dem Ofen und als Nachtisch den herrlichen Streuselkuchen mit Pflaumen von meiner Schwester. Geschenke gibt es erst am Neujahrstag und nur für die Kinder. Mir gefällt die spezielle Atmosphäre auf den Weihnachtsmärkten und die gemütliche Geborgenheit in der Weihnachtszeit zuhause.»

Priska Risi

SPAR Markt Buochs Nidwalden
Bei SPAR seit 2005
Herkunft: Schweiz

«Mein Bruder Sepp und ich haben noch keine eigene Familie und so feiern wir Heiligabend mit unserer Mutter, mit der ich auch den Weihnachtsbaum schmücke. Mein Vater und meine Schwester sind leider schon verstorben, in unseren Gedanken aber immer mit dabei. Meistens bin ich es, die unser einfaches Weihnachtsmenü am 24. Dezember vorbereitet. Es gibt entweder Fleisch-Käse-Platten oder etwas vom Tischgrill, ganz nach Lust und Laune. Am 25. Dezember feiern wir meistens mit der Familie meines Freundes. Sein Haus, in dem auch ich wohne, wird mit einem Stern am Fenster und mit einer beleuchteten SPAR Tanne im Vorgarten geschmückt. Natürlich gibt es immer Geschenke vom Göttibuäb Lukas und dem Gottämäittli Lea. Diese Geschenke bedeuten mir sehr viel, denn meistens sind sie von den Kindern selber gebastelt. Einen tollen Brauch finde ich das Wichteln im erweiterten Familienkreis. Jeder lässt sich dafür etwas ganz Besonderes einfallen und beachtet dabei die Limite von 50 Franken pro Geschenk. Bei der Wahl zwischen verschneiter Weihnacht zuhause oder Festtagen im sonnigen Süden bleibe ich in der Weihnachtszeit lieber in unserer gemütlichen Stube.»

Banner