Weniger Umweltbelastung durch Reduzierung der Treibhausgase

Unser Bestreben

Die SPAR Gruppe ist bestrebt, Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit im Transportwesen in Einklang zu bringen.

Unsere Massnahmen

Seit vielen Jahren unternehmen wir erfolgreich Anstrengungen, die CO2-Emissionen und damit die Treibhausgase zu reduzieren. So verwenden wir bereits seit 1988 ein computergestütztes Tourenplanungssystem, welches die kurzmöglichste Route bei optimaler Tourenauslastung berechnet. Gegenüber 2014 konnten wir die effektiv gefahrenen Kilometer um 2.19% reduzieren. Dabei weisen wir nach wie vor eine hohe Tourenauslastung von ca. 90% aus.

«Back hauling» oder die Auslastung der LKW bei Rückfahrten wird seit Jahren gezielt verfolgt. Nebst dem Rücktransport von Leergut und Verpackungsmaterialien von den SPAR Märkten werden Waren direkt bei Lieferanten abgeholt und in die Verteilzentrale nach Gossau SG gebracht, jährlich über 20‘000 Paletten. Dadurch werden rund 40‘000 LKW-km, bzw. jährlich über 30 Tonnen CO2-Emissionen vermieden. Durch Insourcing eines Getränke-Grosslieferanten in das eigene Netz konnten wir gegenüber der Vorjahresperiode das Rückfuhren-Volumen um weitere 7.000 Paletten erhöhen. Daraus resultiert eine weitere CO2 Einsparung von gegen 50 Tonnen pro Jahr.

Über die eigene Weiterbildungsplattform (SPAR Akademie) führen wir seit Jahren als anerkannte CZV-Weiterbildungsstätte (CZV=Chauffeurzulassungsverordnung) Fortbildungen für unsere Fahrerinnen und Fahrer durch. In diesem Kontext wird mittels elektronischer Überwachung die Einhaltung der gesetzlichen Geschwindigkeitslimiten verfolgt. Ausserdem werden unsere Fahrer angehalten einen aktiven Beitrag zum besseren Verkehrsfluss beizutragen (z.B. keine Elefantenrennen).

Die SPAR Flotte besteht zu 100% aus modernen, umweltschonenden Euro 6 Nutzfahrzeugen. Das Flottendurchschnittsalter beträgt gut 3 Jahre, was eine optimale technische Verlässlichkeit und Verkehrssicherheit gewährleistet. Über 80 % der Fahrzeuge sind zusätzlich mit einem Flottenmanagementsystem ausgerüstet, so dass zu Qualifikations- und Schulungszwecken regelmässig verbindliche Fahrweisebewertungen (Verbrauch, Geschwindigkeit oder Bremsverhalten etc.) herangezogen werden. Unsere Bemühungen haben sich gelohnt, liegen doch unsere Qualifikationswerte im nationalen und internationalen Vergleich weit über dem Durchschnitt.

Die SPAR Handels AG stellte als erster Lebensmitteldetailhändler in der Schweiz bereits im Jahre 2012 den ersten Vollhybrid LKW in Verkehr. Seit diesem Zeitpunkt werden unsere Märkte in der Stadt Zürich mit einem umweltfreundlichen "Flüstertruck" bedient. Die sehr guten Erfahrungen sowie die hohe technische Zuverlässigkeit waren ausschlaggebend um im Jahre 2017 ein Nachfolgemodell mit Euro 6 Motor in Dienst zu stellen. Im Juli 2019 haben wir bei MAN München mit dem "e-TGM" den ersten Elektro-LKW einer Werks Vorserie bestellt, welcher im Frühjahr 2020 eingeflottet wird.

Mit einem neuen Verkehrsregime für die SPAR Märkte in Davos und in der Surselva sowie weiteren Optimierungsmassnahmen in der Südostschweiz, gelang uns eine Reduktion von über 86‘000 Strassenkilometer pro Jahr! In Landquart wird der gekühlte Wechselbehälter vom Anhänger auf die RhB „umgekrant“ und anschliessend von der Bündner Güterbahn ins Landwassertal hochgezogen. Parallel dazu werden unsere Märkte im Bündner Oberland mit dem emissionsarmen SOLO-3-Achser LKW beliefert. Mit diesem Konzept profitieren sowohl die Umwelt als auch unsere Märkte von einem bestens funktionierenden Service.

Unser Ziel

Mit gezielter Schulung und Mitarbeiterförderung sowie permanenter Netzoptimierung, werden wir dank Effizienzsteigerung weiter Umweltemissionen reduzieren. Gleichzeitig steigern wir durch den Einsatz von modernstem und optimalem Equipment die Attraktivität des Fahrerberufes bei SPAR und beeinflussen damit positiv die Arbeitsplatzzufriedenheit unserer Mitarbeitenden.

Dieselverbrauch in Litern pro 100 km

Die Grafik mit der positiven Entwicklung der Kraftstoffeinsparung zeigt auf eindrückliche Art und Weise den Lohn unserer Bemühungen.

SPAR ernennt SCANIA zum "Lieferanten des Jahres"

SPAR International, mit mehr als 13'100 unabhängigen Lebensmitteleinzelhandelsgeschäften in über 45 Ländern, hat Scania zum globalen Lieferanten des Jahres ernannt.

Im Jahr 2019 wurde Scania von SPAR International als bevorzugter Lieferant nominiert. "Wir sind stolz darauf, diesen Lieferanten nach einer erfolgreichen Einkaufsallianz an Bord zu haben und gemeinsam die Nachhaltigkeitsagenda für die breitere SPAR-Gemeinschaft voranzutreiben", so die Begründung.

"Als treibende Kraft der Nachhaltigkeitsagenda im Transportsektor investiert Scania stark in den Aufbau langfristiger Partnerschaften, die über den allgemeinen Vertriebsansatz hinausgehen. Als Einzelhändler werden die SPAR-Organisationen von den Kunden oft aufgefordert, Fortschritte bei der saubereren Verteilung, den geringeren Emissionen und der Lärmreduzierung in städtischen Gebieten aufzuzeigen.

"Der diesjährige Preisträger will diese Agenda vorantreiben. Nicht um ihren Umsatz zu steigern, sondern aus Prinzip, weil sie wirklich glauben, dass sie eine Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und der Umwelt haben.

Die bestehende Partnerschaft zwischen Scania und dem SPAR-Partner in Norwegen, NorgesGruppen und seinem Grosshändler Asko, wurde besonders für die Durchführung von Operationen mit Fahrzeugen mit alternativen Treibstoffen hervorgehoben. "Diese Initiativen breiten sich aus, indem mehr Fahrzeuge mit alternativen Treibstoffen bereitgestellt und getestet werden.

In Irland zum Beispiel hat der SPAR-Grosshändler BWG Foods bisher in 14 Gas-Lkw investiert.

SPAR International hat Scania zum globalen Lieferanten des Jahres ernannt. Gerne nutzen wir diesen Anlass für ein Gespräch mit Alfred Derungs, Bereichsleiter Transporte bei der SPAR Handels AG.

"Nachhaltigkeit nehmen wir sehr ernst und

ist bei uns seit über 30 Jahren ein Thema."

Alfred Derungs, Bereichsleiter Transporte
bei der SPAR Handels AG

Scania Schweiz AG: Sie haben drei neue Scania im Einsatz; Was für Erfahrungen haben Sie gemacht? Wie werden die Fahrzeuge eingesetzt?

Alfred Derungs: Unsere drei neuen „Schweden-Könige“ sind gut gestartet. Mit der G-Kabine gönnen wir unseren Fahrerinnen und Fahrer etwas mehr Luft, als oftmals im Werkverkehr (Tagestouren) üblich. Damit bekunden wir nicht zuletzt die Wertschätzung gegenüber unserem Fahrpersonal. Die mit 410 PS durchzugsstarken Motoren bringen genug Drehmoment auf die Strasse um die 26-Tönner (6x2*4) im Verkehrsfluss mitfahren zu lassen. Die in unserem Jargon „Alpenwagen“ genannten 3-Achser mit gelenkter Nachlaufachse, werden i.R. im Zweischichtbetrieb für die Versorgung unserer SPAR Supermärkte im Raum Ostschweiz (z.B. Toggenburg Oberland) disponiert.

Scania Schweiz AG: Wie empfinden Sie die Zusammenarbeit mit Scania? Wie lange dauert diese Zusammenarbeit bereits?

Alfred Derungs: Im September 2012 stellten wir mit einem R340 (6x2*4) vorübergehend den letzten Scania ausser Dienst. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Werkstatt in St. Gallen-Winkeln überdauerte aber diese „Kunstpause“. Im September 2017 nahmen wir dann einen neuen Scania G320 mit Hybridantrieb in Betrieb. Damit hat die Zusammenarbeit mit Scania buchstäblich wieder Fahrt aufgenommen, wovon in Zukunft beide Parteien partnerschaftlich profitieren dürften.

Scania Schweiz AG: Wie wichtig ist für die Spar AG das Thema Nachhaltigkeit?

Alfred Derungs: Nachhaltigkeit nehmen wir sehr ernst und ist bei uns seit über 30 Jahren ein Thema. Im Juni 2019 wurde uns der Lean&Green Award verliehen, womit wir uns mit verschiedenen Massnahmen zu mindestens 20% Co2 Reduktion verpflichten. So setzt SPAR z.B. bereits seit 1988 zur Routenoptimierung (Kilometerreduktion) ein computergestütztes Tourenplanungsprogramm ein. Damals hiess IT noch EDV und die Branche disponierte weitgehend mit einer Zettelwirtschaft. Mit gezielter Auslastung wie z.B. Rückfuhren zur Leerkilometerreduktion oder auch Transporte mit der Bahn, nehmen wir diesbezüglich unsere Verantwortung bestmöglich war. Deshalb haben wir uns auch für die Anschaffung eines Elektro-Lkw entschieden und sind gegenüber weiteren technischen Innovationen (LNG, Wasserstoff usw.) offen. Mit Scania haben wir einen idealen Partner, um nachhaltige Themen anzugehen.

Gute Energie bringt uns vorwärts.

Mit unserem neusten Flottenzugang setzen wir ein weiteres Zeichen und nehmen unsere Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt wahr. Als erstes Unternehmen in der Schweiz setzen wir den ersten Elektro-Lkw (eTGM) aus dem Hause MAN ein. Das Fahrzeug wurde von MAN in München entwickelt und ist mit einem 264 kW (360 PS) starken Elektromotor ausgerüstet, der das Fahrzeug bei optimalen klimatischen und topographischen Verhältnissen bis zu 180 km weit fahren lässt. Dank der raffinierten Bremskraft-Rückgewinnung (Rekuperation) lässt sich dieser Wert sogar noch steigern.

Ab sofort wird es möglich sein auf dem ostschweizerischen Strassennetz unserem E-Truck zu begegnen. Aber Sie müssen Ihre Ohren gut spitzen, denn trotz seiner respektablen Grösse und 26 Tonnen Gewicht ist unser Elektro-LKW nicht nur emissionslos, sondern auch fast geräuschlos unterwegs.

Banner