Einfach und lecker

Pasta gehört zu den beliebtesten Gerichten überhaupt – weltweit. Kein Wunder, ist die Vielfalt an Pasta-Sorten und Pasta-Saucen immens. Und eine, die es unserem Gaumen besonders angetan hat: Pesto. Die geschmacksintensive und würzige Paste ist nicht nur besonders lecker, sondern auch einfach zum Selbermachen und vielfältig, wie kaum eine andere Sauce.

Wer Pesto hört, denkt sehr wahrscheinlich an Pesto alla Genovese – das grüne Gold Italiens, wie es gerne genannt wird. Diese klassische Spezialität aus Genua besteht aus Basilikum, Parmesan, Pinienkernen, Knoblauch, Salz und Olivenöl. Und ja, bereits jetzt ist Ihnen das Wasser im Mund zusammengelaufen. Oder wie wär’s mit Pesto rosso? Die rote Variante hat ihren Ursprung in Sizilien und wird mit getrockneten Tomaten, Knoblauch, Olivenöl, rotem Chili und Mandeln zubereitet. Aber die Liste an Pesto-Sorten ist noch viel länger und kennt kaum Grenzen: Bärlauchpesto, Rucolapesto, Nusspesto, Kürbiskernpesto, Randen-Pesto und sogar Minzpesto. Und so vielfältig wie die Varianten an Pesto, sind auch die Arten des Verzehrs. Neben Pasta passt Pesto auch zu Fleisch, Fisch, Brot oder Apéro-Gebäck. Guten Appetit!

Einfach und schnell

Die Schönheit von Pesto liegt nicht nur im intensiven Geschmack, sondern auch darin, dass es relativ schnell und einfach selber zubereitet werden kann. Und so geht’s:

Zutaten

50 g Kerne oder Nüsse (Pinienkerne, Haselnüsse, Baumnüsse usw.)
120 ml Öl (Olivenöl oder Rapsöl)
50 g geriebener Parmesan
2 Knoblauchzehen
100 g Kräuter oder Gemüse (Basilikum, Dörrtomaten, Rucola, Peperoni usw.)
1 TL Salz wenig
Pfeffer

Zubereitung

Kerne oder Nüsse und Knoblauch in einen grossen Mörser geben. Zerdrücken, bis eine cremige Paste entstanden ist. Für einen intensiveren Geschmack Kerne vorher in einer Pfanne etwas rösten. Portionenweise Salz und Kräuter oder Gemüse (z. B. Basilikum) dazugeben. Alles mit kreisförmigen Bewegungen zerreiben, bis eine grüne, glänzende Masse entsteht. Parmesan dazugeben. Öl dazugiessen und alles mischen. Mit Pfeffer abschmecken. Die angegebene Menge ergibt etwa ein 2,5-dlGlas Pesto.

Tipp

Ganz frische Zutaten verwenden. So wird das Pesto geschmacksintensiv und bekommt eine frische Farbe.

Aufbewahrung

Die bequemste und bekannteste Art, um Pesto aufzubewahren, ist, es in ein Glas abzufüllen, mit einer Ölschicht zu bedecken und im Kühlschrank zu lagern. Nach jeder Verwendung muss das verbleibende Pesto einfach wieder glatt gestrichen und falls nötig wieder mit etwas Öl bedeckt werden. Die Ölschicht verhindert die Reaktion mit dem Luftsauerstoff und den Verlust von Aromen. Trotzdem: Pesto sollte nicht länger als 2 Wochen gelagert werden. Kleiner Trick: Wer Pesto länger lagern will, kann es einfrieren. Am besten in einer Eiswürfelform.

Fresh News

Keine Angebote und Neuigkeiten
verpassen!

Standort finden

SPAR Nachbarschaftsmarkt
in Ihrer Nähe

Suchen »