Nachhaltiger Kaffeeanbau und -handel als Herzensangelegenheit

Aus dem Schatten der Limone in die Tasse der Welt

«El Limonar» ist eine familiengeführte Plantage in Huehuetenango, Guatemala, deren Kaffeekirschen 2013 und 2014 mit dem «Cup of Excellence»-Award ausgezeichnet wurden. Wie keine Zweite verkörpert Besitzerin Doña Rosa Maria Ovalle Mont das enorme Wissen um eines der bekömmlichsten Naturprodukte der Welt.

Wir sind überzeugt: Wirklich guter Kaffee entsteht nur, wenn Mensch und Natur im Einklang miteinander arbeiten und neben wirtschaftlichen Aspekten auch die ökologische Grundlage verbessert wird. Durch unseren Einsatz für einen fairen Kaffeehandel ermöglichen wir unabhängigen Kaffeebauern wie der Familie Ovalle Mont und all ihren Mitarbeitenden eine gesicherte Zukunft und bessere Lebensbedingungen. Diese enge Zusammenarbeit mit Menschen, die unsere Begeisterung für erstklassigen Kaffee teilen, hat uns dazu veranlasst, die Arabica-Bohnen aus dem Hochland von Huehuetenango für unsere Jubiläumsblends «1761» auszuwählen. In einer Höhe von bis 1‘900 Meter über Meer finden die Varietäten Bourbon, Typica und Catuai das perfekte Mikroklima, um ihre komplexen Säurestrukturen im Schatten der namensgebenden Limonenbäume zu entwickeln.

Weil starker Kaffee starke Frauen braucht

Als Herkunftsland für erlesene Spezialitäten-Kaffees geniesst Honduras einen Ruf von Weltrang. Gleichzeitig belegt das Land im «Gender Inequality Index» den traurigen 132. Platz. Deshalb sind wir als erste Kaffeerösterei der Schweiz eine Kooperation mit der «International Women´s Coffee Alliance» (IWCA) eingegangen und setzen dadurch ein starkes Zeichen für die soziale und wirtschaftliche Gleichstellung von Frauen in der internationalen Kaffeeindustrie.

Die Bäuerinnen organisieren sich selbst im Chapter Honduras der IWCA-Organisation. Rund um die Kaffeestadt Santa Rosa de Copán im Nordwesten von Honduras arbeiten die Frauen direkt mit dem lokalen Exporteur INAGINSA zusammen. Dadurch werden unnötige Zwischenhändler und Mehrkosten vermieden. Von ihm kaufen wir die Kaffees über unseren Agenten in der Schweiz. Die Transparenz der Lieferkette erlaubt es nun den Frauen der IWCA, für ihre hochwertigen Kaffees einen Preis weit über dem üblichen Marktniveau zu erhalten. Das höhere Einkommen wiederum verhilft den Frauen zu einem besseren Leben für ihre Familien und ermöglicht es ihnen, die höheren Erträge in ihre Fincas zu investieren, was zu besseren Kaffees führt. So ist der Kreislauf, um der Armutsfalle zu entkommen, durchbrochen und es entsteht eine Win-win-Situation für alle involvierten Stellen.

Unseren Kaffee «Honduras Alianza de Mujeres» betrachten wir mit Stolz als Meilenstein dieser erfolgreichen Zusammenarbeit. Für diesen Spezialitätenkaffee verwenden wir ausschliesslich Micro-Lots, die von den Frauen selbstständig angebaut werden. Die Arabica-Bohnen der Varietät Typica wachsen in Kaffeegärten von maximal 3,5 Hektar auf einer Höhe von bis zu 1‘250 Meter über Meer heran. Durch die sorgfältige Pflege der Kaffeesträucher und die sortengerechte Veredelung bringen unsere Röstmeister eine sehr saubere Tasse zum Vorschein.

Die herausragenden Qualitäten dieser Bohnen haben wir auch in unsere Jubiläumsblends «1761» einfliessen lassen. Der IWCA-Kaffee passt mit seiner überdurchschnittlichen Verweildauer und den Nuancen von Schokolade und Pekannüssen perfekt in die Geschmackswelt von Turm Kaffee. Gleichzeitig setzen wir mit der Verwendung des IWCAKaffees ein Zeichen für eine nachhaltige Kaffeeproduktion.

Next Generation Coffee: Die Zukunft liegt in der Jugend

Um unserer Vision einer nachhaltigen und fairen Kaffeeindustrie ein Stück näherzukommen, unterstützen wir das Programm «Coffee Kids» der Hanns R. Neumann Stiftung. Mit ihrem dreigleisigen Ansatz aus Training, Mentoring und finanzieller Starthilfe bereitet «Coffee Kids» seit 1988 angehende Kaffeebauern auf der ganzen Welt für den Einstieg in den internationalen Kaffeemarkt vor.

Die Güte eines Kaffees entscheidet sich nicht erst in der Rösttrommel. Es sind die Menschen, die bei jedem Arbeitsschritt darüber entscheiden, ob aus einer grünen Bohne eine hochwertige Tasse Kaffee werden kann. Deshalb sind wir stolz, als Partner der «Coffee Kids»-Initiative die Talente junger Kaffeebauern zu fördern und so einen entscheidenden Beitrag für die Zukunft der internationalen Kaffeegemeinschaft zu leisten.

Die Nachwuchs-Entrepreneure der «Coffee Kids» lernen, sich als Teil der globalen Gemeinschaft zu begreifen. Der verantwortungsvolle und nachhaltige Umgang mit Ressourcen sowie das Erlernen grundlegender unternehmerischer Kompetenzen bilden die Basis des Programms. Die Jungbauern sollen als gleichberechtigte Unternehmer an der Wertschöpfungskette teilnehmen, die Armutsspirale durchbrechen und ihren Familien durch den Anbau von Kaffee eine nachhaltige Lebensgrundlage ermöglichen.

Seit Beginn des Jahres 2021 beziehen wir Bohnen der Varietät Arabica Catuai aus einem brasilianischen «Coffee Kids»-Projekt. In Zukunft werden wir mit weiteren Projekten zusammenarbeiten und neue hochwertige Rohkaffees aus dem Programm «Coffee Kids» einkaufen, um jungen Menschen in den Ursprungsländern des Kaffees eine Perspektive geben zu können.

Quelle aus https://www.turmkaffee.ch/de/

Fresh News

Jetzt Angebote und Neuigkeiten
entdecken!

Standort finden

SPAR Nachbarschaftsmarkt
in Ihrer Nähe

Suchen »