Gute Lagerung ist die halbe Miete

Gute Lagerung, die halbe Miete

Da jedoch nicht jeder Weinliebhaber die Möglichkeit hat, einen pompösen Weinkeller zu erbauen, hier ein paar Tipps zur richtigen Weinlagerung. Ob im Keller oder im Klimaschrank, gelten einige wichtige Punkte zu beachten. So beispielsweise sollte der frisch abgefüllte Wein so rasch wie möglich am endgültigen Lagerort zur Ruhe kommen. Im Idealfall flach gelagert, damit der Korken ordentlich mit Wein getränkt und gesättigt wird. Nur so ist gewährleistet, dass dieser gut verschliesst.

Tageslicht ist Gift für jede Weinflasche, da Farb- als auch Gerbstoff darunter leiden. Jedoch das höchste Ziel des idealen Weinkellers liegt in der konstanten Temperatur, die in etwa bei 13° C liegen sollte.

Zu warme Keller lassen den guten Tropfen zu schnell reifen, was sich negativ auf Gerbstoffe als auch Frucht auswirkt. Zu warm gelagerten Wein erkennt man an seinen Orange- bzw. Brauntönen und dem flachen, alkoholintensiven Geschmack.

Zu kühl gelagerte Weine lassen auf ihre Genussphase warten und wirken oft durch die fehlende Reife metallisch-hart. Der Sommelier nennt dies «blockiert».

Tipp

Flaschen immer mit der Etikette nach oben lagern und tragen. So löst sich beim richtigen Dekantieren ein allfälliges Depot weniger leicht.

mehr themen

Harte Schale, leckerer Kern

Es ist das Symbol der Fruchtbarkeit und eine sehr beliebte Speise auf Schweizer Tellern
weiterlesen»

Interview mit Martin Albertsen

Schweizer Handball-Nationaltrainer Frauen
weiterlesen»

Natürlich konserviert

Länger Freude an Lebensmitteln
weiterlesen»
Banner