Unser täglich Brot selbst gebacken

Brot haben unsere Vorfahren schon gebacken, bevor sie wussten, wie man Getreide anbaut. Dies ist nur ein erstaunlicher Fakt in der Geschichte des Brotes. Vom primitiven Fladenbrot vor 14 000 Jahren bis zu der heutigen Vielfalt war es ein langer Weg. Aber damals wie heute ist eines sicher wahr: Selbst gebackenes Brot schmeckt am besten. Versuchen Sie es doch selbst einmal. Mit unseren Tipps wird auch unerfahrenen Bäckerinnen und Bäckern ein verführerisch duftendes, knuspriges Brot gelingen.

Die wichtigste Zutat – Zeit

Klar, ohne Mehl, Wasser, Hefe und Salz entsteht kein Brot. Was aber ein Brot wirklich gut macht, ist Zeit. Der Teig muss so lange geknetet werden, bis er schön geschmeidig ist. Danach braucht der Teig einige Stunden, um aufzugehen. Nach dem Formen sollten Sie den Teig nochmals ruhen lassen.

Damit sich der Geschmack entfalten kann – Salz

Ohne ein wenig Salz schmeckt kein Brot. Erst durch die Zugabe von Salz können sich die Geschmacksstoffe voll entfalten. Ausserdem spielt es auch beim Aufgehen des Teiges eine wichtige Rolle.

Damit alles aufgeht – Hefe

Die Entdeckung der Hefe hat aus dem Fladenbrot das Brot gemacht, das wir heute kennen. Die Hefe lässt den Teig aufgehen und das Brot luftig werden. Sie mag es warm. Aber nicht zu warm. Die Flüssigkeit, in der die Hefe vor der Zugabe aufgelöst wird, darf auf keinen Fall wärmer als 45 °C s ein.

Für jeden Geschmack etwas – Mehl

Das verwendete Mehl hat natürlich einen grossen Einfluss auf den Geschmack des Brotes. Neben dem weitverbreiteten Weizenmehl gibt es eine Vielzahl von Mehlsorten. Beliebte andere Grundmehle sind Roggen- und Dinkelmehl. Wer geschmacklich ein wenig experimentieren möchte, kann dem Grundmehl «exotischere» Mehlsorten wie z.B. Kastanien-, Kartoffel- oder Maismehl beimischen.

Aller Anfang ist leicht – ein Brotrezept für Einsteiger

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Wenn Sie noch am Anfang Ihrer Brotbackkarriere stehen, sollten Sie es zuerst mit einem einfachen Rezept versuchen, z.B. mit diesem feinen Knusperbrot:

Banner